Bestattungsinstitut Zimmermann . seit 1896


 
Der Umgang mit dem Tod gehört zu den Themen die gerne vermieden werden. Am stärksten sind wir betroffen, wenn in unserer unmittelbaren Umgebung ein Trauerfall eintritt.

Wenn geliebte Menschen versterben, verändert sich das ganze Leben - man gerät in eine Ausnahmesituation. Der Schmerz ist unermesslich - die Trauer macht verletzlich. Der Verlust und die Ereignisse haben das Leben in eine Dunkelheit getaucht, die man bislang nicht kannte und die einen lange Zeit begleiten wird. Man sieht keine Farben mehr, denn die Trauer trägt schwarz. Man ergibt sich hilflos, geht unter - oder beginnt den zähen, Kräfte raubenden Kampf, dies in sein Leben zu integrieren.

Trauer zulassen und zugleich die alltäglichen Pflichten zu bewältigen - das kann eine Überforderung sein, der man sich oft nicht gewachsen fühlt. Und man sucht nach Trost - aber die Welt dreht sich weiter als wäre nichts geschehen.


Den Angehörigen beizustehen, sich im Schmerz über den Verlust eines nahe stehenden Menschen
in der Vielfalt der Aufgaben zurechtzufinden ist unser Ziel, denn Dienst und Würde am Verstorbenen,
ebenso Hilfe und Begleitung der Angehörigen in der Trauer ist für uns nicht nur Beruf,
sondern Berufung.